Fondue-Käse ist ein traditioneller Schweizer Schmelzkäse, der durch thermisches Erhitzen der Käsestücke hergestellt wird. Er wird in einem speziellen Fonduetopf - Caquelon - hergestellt und zu einer cremigen Konsistenz serviert.

Die Fakten:
  • Herkunft: Schweiz
  • Hergestellt aus: Kuhmilch
  • Farbe: Hellgelb
  • Textur: Cremig

Der Begriff Fondue stammt aus Frankreich und bedeutet "schmelzen". Es ist bekannt, dass Fondue-Käse im späten 18. bis 19. Jahrhundert in der Schweiz Gestalt annahm, als die örtlichen Bauern in den Wintermonaten im Caquelon altes Brot und Hartkäse mischten.

Die Vorbereitungsmethode ist bis heute ziemlich ekstatisch. Das Innere des Caquelons wird mit Knoblauchzehen eingerieben. Dann werden Wein und Käse hinzugefügt. Diese Kombination wird in einem Brenner langsam erhitzt, bis eine glatte und cremige Textur erreicht ist.

Es ist auch recht üblich, einen beliebten Kirschwasser, der als Kirschwasser bekannt ist, als zusätzlichen Geschmack hinzuzufügen.

Fondue au fromage
Fondue au fromage

Eine Portion Fondue-Käse (30 Gramm) enthält:

  • 69 Kalorien
  • 4 Gramm Fett
  • 4 Gramm Protein
  • 1 Gramm Kohlenhydrate

Insgesamt ist Fondue eine sehr gute Protein- und Phosphorquelle. Die gute Menge an Kalzium macht es aber auch zu einer optimalen Wahl für die Gesundheit. Hier sind einige allgemein anerkannte Vorteile dieses Käses:

  • Wenig Kohlenhydrate und Cholesterin
  • Diverse Elemente (von Gemüse, Fleisch bis Brot)
  • Anständige Anwesenheit von Protein und Kalzium

Konsum und Tradition

Fondue wird gegessen, indem man mit Hilfe einer Langhalsgabel ein Stück Brot in den Käse taucht. Seit den 30er Jahren wird es vom Schweizerischen Käseverband als Nationalgericht bezeichnet.

In der Schweiz gibt es eine alte Tradition, bei der jemand, der ein Stück Brot verliert, mit etwas Schrulligem und Lustigem bestraft wird. Das kann alles sein, vom Kauf einer Runde Getränke bis zum Singen eines Liedes.

Es gibt auch eine Vielzahl von Meinungen über geeignete Getränke zu diesem Gericht. Einige bevorzugen Wein, während andere zu schwarzem Tee tendieren. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen während oder nach dem Essen Fondue mit Spirituosen konsumieren.

Arten von Fondue:

Da sich dieses Gericht im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt hat, gab es bei der Zubereitung und dem Verzehr dieser köstlichen Küche ziemliche Unterschiede. Zum Beispiel: Fondue war während des Zweiten Weltkrieges das beliebte Gericht, da es in der Zeit der Knappheit sehr einfach zuzubereiten und zu rationieren war.

Nach dem Krieg nahmen die Soldaten das Rezept mit nach Hause, was zu verschiedenen Fondue-Sorten geführt hat.

  • Schokoladenfondue: Dieses Gericht erlangte nach den 60er Jahren Popularität, als Fondue in zahlreichen New Yorker Restaurants zu einem sofortigen Hit wurde. Es wird durch die Zubereitung eines normalen Fonduegeräts mit geschmolzener Schokolade, Obstscheiben und Rum auf der Oberseite zubereitet. Es wird vermutet, dass amerikanische Soldaten und Skitouristen dieses Gericht in die USA gebracht haben.
  • Öl-Fondue: Auch bekannt als Fondue bourguignonne, ein Fondue-Gericht, bei dem Fleisch (meist Rindfleisch) in Schweizer Öl gebraten wird. Es wird dann mit Brot und Dip-Saucen serviert.
  • Fondue Chinoise: Der Name wird mit Chinesischem Fondue übersetzt, was in etwa einen "heißen Topf" bedeutet. Dieses Gericht wird durch das Kochen von Fleisch und Gemüse im selben Topf mit Brühe zubereitet. Man kann es auch mit dünnen Nudelsträngen und Salaten mischen und verzehren.
  • Fondue Bacchus: Fondue Bacchus oder Fondue Vigneronne ist dem Fondue Bourguignonne sehr ähnlich, aber es gibt einen kleinen Haken. Anstatt das Fleisch mit Öl zu braten, wird es mit Wein gebraten. Wenn es mit Rotwein gebraten wird, wird das Gericht mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Kräutern gewürzt, während es mit Weißwein mit Zimt, Koriander und Chilis serviert wird.